Freiwillige Feuerwehr Horhausen

Fahrzeuge vor Fahrzeughalle

Einsatz H11/2018 - Ausleuchten Altenheim

Ein weiterer Einsatz schickte uns gegen späten Nachmittag nach Niedersteinebach ins Altenheim. Dort war seit dem Morgen der Strom ausgefallen, da ein Baum auf der Stromleitung lag und diese beschädigt hatte. Da es nun durch die herantretende Dunkelheit sowohl für die Pfleger, als auch für die Bewohner schwer wurde etwas zu erkennen, begannen wir das Gebäude von innen auszuleuchten. Mittels eines Stromerzeugers und mehreren Lampen, sowie Stativen, konnten wir auf den einzelnen Etagen für etwas Licht sorgen. Ebenfalls stellten wir Strom für die wichtigsten Geräte zur Verfügung. Vor Ort war ebenfalls der Energieversorger, welcher die Oberleitung am reparieren war. Diesen haben wir ebenfalls beim Reparieren der Stromversorgung mit Licht unterstützt, sodass später wieder Strom im Altenheim vorhanden war. Bilder zum Einsatz finden Sie hier.

- verfasst am 18.01.2018


Einsätze H06-H10/2018 - Umgefallene Bäume

Im Laufe des heutigen Tages wurden wir immer wieder durch die FEZ Flammersfeld alarmiert, da aufgrund der Windböen Bäume umgeknickt oder umgefallen waren. Diese wurden mittels Kettensägen zerkleinert und an den Strassenrand gelegt, sowie die Fahrbahn weitesgehend gereinigt. Im Einsatz waren wir in Niedersteinebach, Bürdenbach, Epgert und der Grube Luise. Bilder zum Einsatz finden Sie hier.

- verfasst am 18.01.2018


Einsatz H05/2018 - Umgestürzter Baum auf Dach

Gegen Mittag wurden wir das erste Mal durch die Leistelle Montabaur zu einem Hilfeleistungseinsatzes aufgrund des Sturms gerufen. Ein Baum war auf ein Haus gefallen und hatte das Dach beschädigt und ragte nun in die Räume des Hauseigentümers. Wir zerkleinerten diesen Baum entfernten das abgetrennte Astwerk von dem Haus und dem Dach. Anschließend wurde die Einsatzstelle noch von kleineren Ästen mittels Besen befreit und der Einsatz beendet. Bilder zum Einsatz finden Sie hier.

- verfasst am 18.01.2018


Über uns:

Der Tech. Zug Horhausen ist für den südlichen Teil des Verbandsgemeindegebietes zuständig. Schwerpunktmäßig ist die Feuerwehr mit Fahrzeugen und Einsatzmitteln für die umfangreiche technische Hilfeleistung ausgestattet, daher auch die Bezeichnung „Technischer Zug“. photo:fahrzeuge
Diese Sondergeräte kommen im gesamten Verbandsgemeindegebiet, beispielsweise bei schweren Verkehrsunfällen, zum Einsatz. Weiterhin ist in Horhausen eine von neun Teileinheiten des Gefahrstoffzuges Altenkirchen stationiert (GSZ AK). Diese werden bei Gefahrgutunfällen, wie alle anderen Teileinheiten auch, im gesamten Kreisgebiet eingesetzt. Die Stationierung erfolgte aufgrund des Gefahrenfaktors „Autobahn“, wo täglich größere Gefahrguttransporte die Verbandsgemeinde passieren. Die Wehr ist für den Brandschutz ebenfalls ausgestattet, jedoch nur im Mindestumfang, sodass hier eine Ergänzung durch den Löschzug Pleckhausen erfolgen muss. Diese gemeinsame Bewältigung der Einsätze hat sich in der Vergangenheit gut bewährt. Zudem erfordert die hohe Bevölkerungsdichte im Raum Horhausen (im Vergleich zu den anderen Ausrückbereichen) die Stationierung zweier Feuerwehreinheiten, die sich in Bezug auf Ihre Ausrüstung und im Hinblick auf die Einsatztaktik sehr gut ergänzen. Würden der Brandschutz und die allgemeine Hilfe in diesem Gebiet durch lediglich eine Feuerwehreinheit bewältigt, so würde diese eine Feuerwehreinheit aller Voraussicht nach schnell die personelle Grenze der Belastbarkeit erreichen. photo:feuerwehrhaus
Weitere Gefahrenschwerpunkte sind neben der Bundesautobahn 3 (A3), die stark befahrene Bundesstraße 256 (B256) und diverse Landstraßen sowie die ICE-Trasse Köln-Frankfurt. Zudem weist der Ausrückbereich ein Gefahrenpotential durch die die vorhandenen Industrie-und Gewerbegebiete aus, die sich stets flächen- und firmenmäßig erweitern (Industriegebiet Horhausen-Willroth-Krunkel, Willrother Berg etc.). Im Ausrückbereich ist die Integrierte Gesamtschule Horhausen (IGS) und die Glück Auf – Grundschule sowie die Kindertagesstätte Horhausen und Krunkel als besondere Objekte zu nennen. Momentan besteht der Tech. Zug Horhausen aus 35 aktiven Kameraden (33 männlich, 2 weiblich). Die Teileinheit Gefahrstoffzug ist derzeit mit 12 Kameraden aktiv. Seit November 2015 haben wir auch eine Bambini Feuerwehr zur Sicherung des Nachwuchses.